Ausbildung Begleiten mit Yoga

Integrierte Ausbildung für den Yoga-Einzelunterricht und psychologische Beratung
Entwicklung – Therapie – Meditation – Transpersonale Prozessarbeit

TAPAS – SVADHYAYA –
ISVARAPRANIDHANA (YS 2,1)

So beschreibt Patanjali im Yoga-Sutra die Basis eines gelingenden Yoga-Weges: eine passende Übungspraxis regelmäßig und mit Freude üben, mir selbst dabei nahe kommen (Selbsterfahrung) und den tragenden Grund des Seins so tief erfahren, dass Vertrauen ins Leben, Gelassenheit und Offenheit entstehen können.

TAPAS

Welcher Art Übungen braucht ein Mensch, damit er/sie so üben kann? Einfühlungsvermögen im Gespräch und gute Beobachtungsgabe der Begleiter sind dafür nötig: Ein Übungsfeld der Ausbildung.

Welche Richtung muss das Üben nehmen, wenn jemand mit einem Bandscheibenvorfall oder Knieproblemen zu uns kommt? Was muss vermieden werden? Wie kann die Übungsfolge im Lauf der Monate weiter entwickelt werden? Was hilft, was schadet Menschen mit Ängsten oder Depressionen?

Infoblocks, Demo-Unterricht, Übungsgruppen und die Arbeit in der „Yoga-Ambulanz“ vermitteln das Wissen und die Erfahrung dafür.

SVADHYAYA

Yogapraxis führt tief in die Begegnung mit uns selbst. Leidschaffende Muster und Identifikationen werden bewusst und müssen aufgelöst werden, damit mehr und mehr die Kraft in
uns freigesetzt wird, um die es im Yoga geht: Klar wahrzunehmen, mit dem Herzen zu verstehen und dadurch authentischer und einfühlsamer zu werden.

Wie können wir eine Praxis für zuhause so entwickeln, dass dieser Prozess gut begleitet wird? Eine Fülle von Meditations-und Selbsterfahrungs-Übungen basierend auf der Psychologie des Yoga-Sutra hilft uns dabei. Raum für eigenes Üben und die entsprechende Begleitungs-Methodik sind Teil der Ausbildung.

ISVARAPRANIDHANA

Wenn sich unsere Erfahrung auf dem Yoga-Weg vertieft, scheint das in uns auf, was heil und ganz ist, unsere Wesensmitte, purusa.

Purusa verbindet uns mit dem Grund des Seins und öffnet uns für unsere wahre Natur (Essenz). Unsere natürlichen Potentiale wie Verstehen, Frieden, Freiheit, Präsenz, Wert, Stärke, Authentizität, Vertrauen, Verbundensein und Herzenswärme werden freigesetzt.

Die Methoden transpersonaler Prozessarbeit können dies unterstützen:

Achtsamkeitsübungen mit dem Körper und dem Atem, Achtsames Erforschen des Bewusstseinsstromes und der Tore in die Erfahrung von Essenz sowie meditative Erfahrungen in der Natur und mit inneren Bildern vertiefen
die Integration von Körper, Atem und Geist im Sinne des Yoga.

Kompetenzen, die in der Ausbildung vermittelt werden:

  • Individuelle Planung von Übungsreihen
  • Individuelle Anpassung der Übungen des Yoga an körperliche und psychische Beschwerdebilder (Yogatherapie)
  • Vertiefte Kenntnis der psychologischen Konzepte des Yoga-Sutra und ihre Anwendung in Begleitungsprozessen
  • Formen der Meditation und ihre individuelle Anpassung; spirituelle Begleitung (Gruppen und Einzelne)
  • Personale und Transpersonale Entwicklung begleiten und vertiefen mit den Methoden Transpersonaler Therapie
  • Beobachtungskompetenz
  • Gesprächsführung
  • Möglichkeiten der Krisenbegleitung

Für Wen?

  • Yogalehrende,
  • … die ihre Kompetenz im Einzelunterricht entwickeln oder vertiefen möchten.
  • … die langfristig stärker therapeutisch arbeiten wollen.
  • … die beabsichtigen -ergänzt durch den Heilpraktikerschein für Psychotherapie -beratend und      psychotherapeutisch zu arbeiten.
  • … die Meditation anbieten und Menschen auf Meditationswegen spirituell begleiten möchten.
  • … die sich intensiv auf einen spirituellen Selbsterfahrungsweg einlassen möchten.

Die Leitung der Ausbildung hat Gabriele Bilitewski.
Zu einzelnen Themen bzw. für die Supervision
der Einzelarbeit in der Praxisphase kommen einzelne Referentinnen hinzu.

Organisatorischer Rahmen:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre mit ca. 570 Ausbildungsstunden ( Darin enthalten sind 90 Stunden Peergroup-Arbeit und / oder Tätigkeit im Rahmen der „Yoga-Ambulanz“ im Institut.

Die Ausbildung findet jeweils an 15 Wochenenden (Samstag 10-18- Uhr; Sonntag 9-16 Uhr) sowie an drei Intensiv-Wochen von 7 Tagen im Seminarhaus statt.

Während der Ausbildung müssen zusätzlich jährlich 5 Einzelsitzungen zur Selbsterfahrung und für die eigene Prozessarbeit mit Yoga und transpersonaler Psychotherapie genommen werden.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10, die Höchstteilnehmerzahl 16 Teilnehmer.

Veranstaltungsort ist das Institut für Angewandten Yoga, Hansering 108, 31141 Hildesheim. Die Intensivwochen finden im Seminarhaus Einbecker Sonnenberg statt.

Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung ab.

Sie beinhaltet eine schriftliche Arbeit (Beschreibung und Auswertung einer Begleitung) und ein Abschlussgespräch.
Die Prüfung wird vom Institut für Angewandten Yoga zertifiziert. Zusätzlich erhalten die TeilnehmerInnen ein Zeugnis über die abgeschlossene Ausbildung in Psychologischer Beratung und das Qualitässiegel der Deutschen Gesellschaft für ganzheitliche Therapie, Beratung und Prävention.

Sie berechtigt zur Arbeit in den Bereichen des Yoga-Einzelunterrichts, der Yoga-Therapie und der psychologischen Beratung.
Kosten. Siehe dazu den Menüpunkt Aktuelle Termine und Preise
Bewerbungen richten Sie bitte mit Begründung und tabellarischem Lebenslauf an das Institut. Ein Auswahlgespräch entscheidet über die Teilnahme

Erweiterungssmöglichkeiten:

Für diejenigen, die beabsichtigen nicht nur beratend sondern psychotherapeutisch mit Menschen zu arbeiten, werden bei ausreichendem Interesse am Freitag vor den Ausbildungswochenenden und ggf an zusätzlichen Terminen spezielle Therapie-Module angeboten.

Eine über die psychologischer Beratung hinausgehende psychotherapeutische Arbeit bedarf in Deutschland des Heilpraktikerscheins für Psychotherapie. Die Prüfung dafür muss dann eigens vor einem Gremium der Bezirksregierung abgelegt werden.